Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 Ach ja …

   156 Veranstaltungen mit rund 25.000 Besuchern – das sind nur Zahlen zum 20jährigen Bestehen von kleinKUNST gengenbach e. V. Lebendig und intensiv sind dagegen die Erinnerungen der aktiven Mitglieder an all das, was sich seit der Gründung des Vereins im März 1998 getan hat.

   „Es gab alles was zum Vereinsnamen passt“, sagt Christa Indruch lachend. Seit 2001 ist sie die Vorsitzende. Sie zählt unter anderem auf: politisches oder musikalisches Kabarett, Märchenabende, Autorenlesungen, Liederabende, Pantomime, Zauberei, afrikanische Folklore, Konzerte mit Liedern und Chansons aus dem Elsass. Darüber hinaus literarische Themenabende mit musikalischer Begleitung und Theateraufführungen, darunter die sehr erfolgreiche „Flößer-Anna“ – zusammen mit der Flößergilde in Szene gesetzt.

   Zu Regionales zählt ebenso „Clea“, die Mädels von Agnes Müller, der Gründungsvorsitzenden von kleinKUNST gengenbach. Nicht zu vergessen die hiesige Märchenerzählerin Sigrid Voigt und  Agnes Sester, Bäuerin aus dem Vogelsang, deren Wirken auch in Büchern dokumentiert ist.

   Auch das Gästebuch zeugt von der Vielseitigkeit des Vereins und seiner Angebote. Es zeigt Einträge von zum Beispiel Joy Fleming (Sängerin), Florian Schroeder (Kabarettist) und den Schriftstellern Rafik Shami und André Weckmann.

  Doch es gab auch weniger schöne Stunden. Dazu gehört die Kündigung der festen Spielstätte in der Mensa der Hochschule Offenburg-Gengenbach. Weiter die finanzielle Situation, die Grenzen aufzeigte. Der Verein finanziert sich durch Mitgliedsbeiträge und Einnahmen aus den Veranstaltungen.

.„Wir bereuen nix“

23. November 2018, 20 Uhr, in der Stadthalle am Nollen

   Die Li(e)derspenstigen bekennen: „Wir bereuen nix“. Gabi Elsässer, Ursula Haller-Turetzek, Verena Müller-Möck und Myriam Endres (Klavier) zeigen Gefühl, Fantasie, Unerschrockenheit und jede Menge Selbstbewußtsein. Und das alles nicht männerfeindlich, eher gleichfeindlich oder gleichfreundlich.

   Auf dem Bild sind leider nur drei Interpretinnen zu sehen. Die Vierte im Bunde verhandelt gerade mit dem Barkeeper wegen des Nachschubs.

 Karten gibt es im Vorverkauf zu 14 Euro bei der Buchhandlung Richter, Gengenbach (Tel: 07803/3758), oder zu 15 Euro an der Abendkasse